• Aktuelles

     

    Herzlich Willkommen bei dem INa

    Das Institut für Nachhaltigkeit der HWR Berlin (INa) erforscht Handlungsfelder und erarbeitet Strategien für eine zukunftsfähige Wirtschafts- und Lebensweise. Auf den nachfolgenden Seiten können Sie sich über das Institut sowie über seine Mitglieder und ihre Forschungsarbeiten informieren.

     
    28.11.2016
     
    Tiburtius Preisträger 2016 - Absolvent der HWR Berlin
    Moritz Niemeyer, Absolvent des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen - Energie und Umweltressourcen der HWR Berlin, wurde mit dem zweiten Platz des diesjährigen Tiburtius Preis der Berliner Hochschulen ausgezeichnet. In seiner Abschlussarbeit befasste er sich mit dem Thema "Möglichkeiten der Bereitstellung von Regelleistung durch Elektrofahrzeuge".
    Die Arbeit wurde betreut durch Prof. Dr. Stefan Klinski (HWR Berlin) und Dr. Wolf Peter Schill (DIW Berlin).Näheres zum Tiburtius Preis finden Sie hier.
     

    26.10.2016

    Fachdialog Industrie 4.0 - Herausforderung Kompetenz Nachhaltigkeit am 15.November 2016

    04bf2a_555d8d2e2d824e3898c22f35d2425b4cmv2_d_2880_2411_s_4_2Ausgehend von der Annahme, dass Industrie 4.0 vor dem Hintergrund der Anforderungen einer Green Economy nicht einem festgelegten Muster folgt, sondern gestaltet werden kann und muss, möchten wir im Fachgespräch den Dialog zwischen Gestaltern, Anwendern und Vermittlern des 'Konzepts Industrie 4.0' in der DACH-Region führen. Im Fokus steht der Austausch über Kenntnisse, Fähigkeiten und Schlüsselqualifikationen, die für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 im Kontext einer Green Economy erforderlich sind. Diese möchten wie identifizieren und diskutieren, wobei vor allem die Umsetzungskonzepte zu Industrie 4.0 sowie damit verbundene umwelt- und nachhaltigkeitsrelevanten Fragestellungen im Mittelpunkt des Dialogs stehen.

    Unser Ziel ist es, aus den Ergebnissen des Fachgesprächs Kompetenzbausteine abzuleiten, mit denen zukünftige 'Change Agents' für die Umsetzung auf betrieblicher und arbeitspolitischer Ebene ausgebildet werden können. Die Bausteine sollen in einem vermittelbaren Kompetenzportfolio skizziert und in einer Roadmap dargestellt.

    Der Fachdialog findet statt am 15.11.2016 von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr in der HWR Berlin, Badensche Straße 50-52, Haus B, Raum 512.

    Bei Interesse an der Teilnahme bitten wir um eine Anmeldung unter: sven.klinkow@hwr-berlin.de

    Einen Überblick über das Projekt finden Sie auf der Webseite.
     

    24.10.2016

    'GfN - Im Dialog ...' mit Dr. Jörg Mayer-Ries - am 31. Oktober 2016

    6fe331_fba3edc1e27849cda08157948f88ce88mv2Im September 2016 hat die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks das Integrierte Umweltprogramm 2030 (IUP) der Öffentlichkeit vorgestellt und sich dabei nachdrücklich für eine Stärkung der Umweltpolitik ausgesprochen. Das IUP enthält Vorschläge für eine zukunftsfähige und umweltgerechte Wirtschafts- und Finanzpolitik, für eine Stärkung der Umweltpolitik des Bundes, für ein neues Wohlfahrtsverständnis und zur Unterstützung nachhaltigen Handelns von Bürgern und Unternehmen.

    Dies hat die GfN zum Anlass genommen und Dr. Jörg Mayer-Ries aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) zu uns eingeladen. Dr. Mayer-Ries ist Leiter des Referats G 1 "Fachübergreifende sowie nachhaltigkeitspolitische Strategie- und Grundsatzfragen" im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). In dieser Funktion hat er das 'Integrierte Umweltprogramm 2030' federführend begleitet und war an seiner Entstehung maßgeblich beteiligt. Im Rahmen von 'GfN – Im Dialog …' wird Dr. Mayer-Ries in einem Impulsvortrag das Umweltprogramm vorstellen und anschließend gemeinsam mit den Teilnehmern über Inhalt und Ziele diskutieren.

    'GfN – Im Dialog …' findet statt am 31.10.2016 um 18 Uhr in der HWR Berlin, Badensche Straße 50-52, Haus B, Raum 512

    Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns unter: info@gfn-online.de

     

     24.10.2016

    INa Direktor Holger Rogall als Sachverständiger im Bundestag

    Am6fe331_29e19760bd654b309f37fcd60c54b3dfmv2_d_2395_2616_s_2 19.10.2016 wurde Holger Rogall (Direktor des Instituts für Nachhaltigkeit) als Sachverständiger für eine Anhörung zum Thema: "Weichen für die ökologische Modernisierung der Wirtschaft stellen - Chancen des Klimaschutzes nutzen" in den Bundestags Ausschuss für Wirtschaft und Energie unter Leitung von Dr. Peter Ramsauer (CDU/CSU) berufen. Holger Rogall forderte in seiner Stellungnahme neben der konsequenten Umsetzung der drei Strategiepfade des nachhaltigen Wirtschaftens (Effizienz, Konsistenz, Suffizienz) die Einführung einer Reihe weiterer Instrumente wie das Verbot von mit fossilen Energien betriebene Autos. Auf fossile Energien sollten steigende Umweltabgaben erhoben werden. Gewisse Technologien, in denen Deutschland heute noch die Weltmarktführerschaft habe, seien nicht zukunftsfähig, ergänzte er.

    Grundlage der Anhörung war ein Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/8877), in dem jährliche Minderungsziele für die unterschiedlichen Emissionssektoren festgelegt und der Beginn des Ausstiegs aus der Nutzung fossiler Verbrennungsmotoren im Straßenverkehr gefordert wird.

    Die Anhörung wurde live im Parlamentsfernsehen übertragen und kann in der Mediathek des Bundestags angeschaut werden. Prof. Rogall ist ab 10:15, 21:38, 48:54 und 1:16:19 zu hören.

     

     11.10.2016

    15. Nachhaltigkeitsforum -  Bewertung unternehmerischer Nachhaltigkeit am 30. November 2016

    foto_holger-begruessung-kopie

    Im Mittelpunkt des 15. Nachhaltigkeitsforum steht die Frage, ob alles was Unternehmen erwirtschaften und tun, nachhaltig oder eben immer "nicht nachhaltig" ist.

    Dazu werden Anja Grothe (INa, HWR Berlin), Holger Rohn und Tobias Engelmann (Faktor 10 Institut), Nils Wittke (nw-consulting), Manfred Agnethler (Lokale Agenda 21 Augsburg ), Anke Stopperich (BESONDERE ORTE Umweltforum Berlin) sowie Cristoph Deinert (Märkisches Landbrot) verschiedene Ansätze zur Bewertung unternehmerischer Nachhaltigkeit vorstellen und in einer von Kathrin Ankele (SUSTAINUM) moderierten Podiumsdiskussion debattieren, ob Unternehmen ernsthaft bestrebt sind, anders und nachhaltig zu wirtschaften. Zudem wird sich die Debatte der Frage widmen, wie die Nachhaltigkeitsselbstbewertung einen sinnvollen Beitrag im Gegensatz zum reinen "Greenwashing" leisten kann.

    Das Nachhaltigkeitsforum findet am 30.11.2016, von 17.00 bis 21.00 Uhr in der HWR Berlin, Campus Schöneberg, Badensche Str. 50-51, Haus B, Raum 441 statt. Die Veranstaltung wird von der Gesellschaft für Nachhaltigkeit organisiert und in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit der HWR Berlin durchgeführt.

    Für die Teilnahme bitten wir um Ihre Anmeldung. Das vollständige Programm und weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer

     

    buch_grothe_2016_01Das 15. Nachhaltigkeitsforum basiert inhaltlich auf der aktuellen Publikation von Prof. Dr. Anja Grothe (Hrsg.; INA, HWR Berlin), das die unterschiedlichen Zielstellungen und unterschiedlichen Perspektiven der Nachhaltigkeitsselbstbewertung  aus der Sicht von Experten beleuchtet.

    Das Buch ist im Erich Schmidt Verlag erschienen. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Flyer zum Buch.

     

     

    10.08.2016

    DERMARKENTAG2016

    Am 20.09.2016 und 30.09.2016 findet die sechste Auflage der Konferenz DERMARKENTAG an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin statt. Organisiert wird die Veranstaltung  von Prof. Dr. Carsten Baumgarth und Prof. Holger J. Schmidt. Neben aktuellen Beiträgen aus der Wirtschaft werden auch drei SchwerpunktthemenCo-Creation & Marke, Handmade & Marke und  CSR & Marke behandelt. Zu dem Schwerpunktthema CSR & Marke wurden die folgenden Keynotespeaker eingeladen: 

    Axel Bachmann (Geschäftsleiter Nachhaltigkeit Coca-Cola): „Gottes Werk und Teufels Beitrag“? – Nachhaltigkeit beim Wirtschaftsunternehmen Coca-Cola
    Christin Gunkel (CMO Ottobock): Ottobock – Leidenschaft für Paralympics seit 1988
    Holger Danneberg (Gründer und Geschäftsführer Werkhaus GmbH): Vom Öko Freak zum Nachhaltigkeits-Pionier

    Hier finden Sie das Programm sowie den Link zur Anmeldung.

     

    01.08.2016

    Green Brands

    Auch in dem kommenden Turnus 2016/17 ist Prof. Dr. Carsten Baumgarth wieder Mitglied der Jury für die Verleihung des GREEN BRANDS-Gütesiegels.
    GREEN BRANDS honoriert die Verpflichtung von Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung in einzigartiger Weise. Zudem wird ".. der Konsument [...] durch GREEN BRANDS noch stärker für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert und hat eine zusätzliche Information zur Unterstützung seiner eigenen Kaufentscheidungen“.

     

    05.07.2016

    Verlängerung des INa

    Wir freuen uns mitteilen zu können, dass durch den akademischen Senat der HWR Berlin die Verlängerung der Arbeit des Instituts für Nachhaltigkeit der HWR Berlin bis ins Jahr 2021 einstimmig beschlossen wurde.
     

    10.06.2016

    Veröffentlichungen „MitCSR – Mitarbeiter finden und binden“

    Am 11.06.2016 wurde das Projekt „MitCSR – Mitarbeiter finden und binden“ im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaft“ am IfaF-Stand in der Beuth Hochschule für Technik vorgestellt. In dem Rahmen des IfaF-Projektes, welches von Prof. Bustamante (HWR), Prof. Pelzeter (HWR) und Prof. Deckmann (Beuth Hochschule) durchgeführt wurde, erschienen eine Reihe von Veröffentlichungen. Eine Liste der Veröffentlichungen finden Sie hier.

     

    20.04.2016

    14. Nachhaltigkeitsforum - Macht CSR Arbeitgeber attraktiv?

    Am 11.05. 2016 hat das 14. Nachhaltigkeitsforum des INa stattgefunden. Dabei wurden Ergebnisse aus fast zwei Jahren intensiver Forschung in Hochschulen und Partnerunternehmen vorgestellt und diskutiert. Im Fokus standen die Zusammenhänge zwischen CSR-Performanz, CSR-Kommunikation und CSR-Wahrnehmung. Bezugnehmend auf die Leitfrage, welche  lautete, wie mit CSR-Maßnahmen und deren Kommunikation die Identifikations- und Bindungspotenziale von MitarbeiterInnen in der Praxis erhöht werden können, gab es eine offenen Diskussion mit Unternehmensvertretern und -vertreterinnen sowie den Forschern und Forscherinnen der Hochschule für Wirtschaft und Recht und der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

    Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt finden  auf der hier.

     

    17.03.2016

    Europäische Nachhaltigkeitswoche

    Die Europäische Nachhaltigkeitswoche (ESDW) ist eine europaweite Initiative, deren Ziel es ist, Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen zu initiieren, die zu nachhaltiger Entwicklung und den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) beitragen. Die Woche findet jedes Jahr vom 30. Mai - 05. Juni statt.
    Das INa plant innerhalb dieses Zeitraumes eine Veranstaltung, bei der die Ergebnisse einer Umfrage zum Thema "Nachhaltigkeit an der HWR" vorgestellt werden sollen.
     

     26.01.2016

    NAFA-Projekt: Teilhabe an Nachhaltigkeit ermöglichen

    Soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit müssen zusammengedacht werden, denn nur so kann der gesellschaftliche Wandel in die sozial-ökologische Zukunft gelingen. In einem gemeinsamen Projekt von Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. und NaturFreunde Deutschlands e.V. wurde mit verschiedenen gesellschaftlichen Zielgruppen ein Dialog gestartet, der Handlungsmöglichkeiten für nachhaltige Lebensstile identifizieren und fördern soll. Das Institut für Nachhaltigkeit der HWR und die Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. unterstützten das Vorhaben mit einer Fachtagung am 15.03.2016. Das Projekt wurde  vom BMUB und dem Umweltbundesamt gefördert.
    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

     

    14.01.2016

    Nachhaltigkeit - ein Thema, das es in sich hat

    In einem Vortrag auf der BEST OF EVENTS INTERNATIONAL, einer internationalen Fachmesse für Erlebnismarketing, erläuterte Prof. Dr. Anja Grothe unteranderem folgende Kernfragen:  Was bedeutet Nachhaltigkeit wirklich? Warum ist es gerade für die Event- und Veranstaltungsbranche wichtig, sich damit auseinanderzusetzen?
    Der Vortrag zeigte praktisch und praxisnah Beispiele auf, wie Nachhaltigkeit bewertbar ist und wie man seine Mitarbeiter damit motivieren sowie Kunden überzeugen kann.

     

    08.12.2015

    Nachhaltigkeit ist eine Schnittstellendisziplin

    In einem Interview mit dem Onlineportal umwelthauptstadt.de berichtet Prof. Dr. Anja Grothe über den Masterstudiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement (NaQM) und verdeutlicht die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit in Lehre und Wirtschaft.
    Das vollständige Interview finden sie hier.

     

    26.11.2015

    Neues Buch "CSR und Energiewirtschaft" erschienen

    Prof. Dr. Silke Bustamante, Katharina Gapp und Prof. Dr. Holger Rogall veröffentlichten einen Beitrag in dem im Oktober erschienenen Sammelwerk "CSR und Energiewirtschaft" . Hierbei erläutern sie, welche Kernthemen aus gesellschaftlicher und unternehmerischer Sicht für eine Nachhaltige Energiewirtschaft sprechen und welche Leitplanken für diese notwendig sind. Eine Leseprobe für das Kapitel finden sie hier.

     

    18.11.2015

    Konferenz "Teaching Economics in the 21st Century"

    Vom 26. November bis zum 28.November hat an der HWR die Konferenz "Teaching Economics in the 21st Century -The State of Research and Teaching and the Way Forward" stattgefunden. Die Konferenz wurde gemeinsam vom INa und zahlreichen weiteren Veranstaltern organisiert und befasst sich mit der Kritik an den, in Lehre und Politik immer noch dominierenden, neoklassischen Dogmen.

    Im Fokus werden die folgenden Themen stehen:
    - Pluralismus der Theorieansätze
    - Pluralismus der Methoden/Mehtodenpluralismus
    - Pluralismus der Disziplinen/Transdisziplinärer Ansatz
    - Pluralismus der Lehrmethoden

    Das Programm finden sie hier

     

    16.11.2015

    Workshop „Green Economy Startups am 15. Dezember

    Am 15. Dezember 2015 wird das Institut für Nachhaltigkeit einen internationalen Workshop „Green Economy Startups – Wirtschaftswissenschaften als Kompetenzbasis“ an der HWR Berlin durchführen. Der Workshop ist Teil eines breit angelegten Forschungsprozesses zu Weiterentwicklung einer wirtschaftswissenschaftlichen Nachhaltigkeitslehre und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. 
    Im Mittelpunkt des Workshops steht der Austausch über wirtschaftswissenschaftliche Voraussetzungen und Kompetenzen für ökologisch-orientierte Startup-Gründer in den Schlüsselbranchen der Green Economy. Dabei werden Experten einer nachhaltigkeitsorientierten Wirtschaftslehre, Vertreter von hochschulnahen Gründerzentren und erfolgreiche Entrepreneure innovativer und ökologisch orientierter Startups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammentreffen und in den Dialog treten.

    Für weitere Informationen wenden sie sich an: sven.klinkow@hwr-berlin.de

     

    04.11.2015

    Heldenmarkt und VeggieWorld am 7. und 8. November

    Am vergangenen Wochenende fanden auf dem Messegelände STATION-Berlin parallel zwei spannende Messen zum Thema Nachhaltigkeit statt. Während sich die Messebesucher auf dem Heldenmarkt über Ideen und Anregungen zum nachhaltigen Konsum informieren konnten, zeigte die VeggieWorld Informationen und Produkte zum veganen Lebensstil. Neben den üblichen Ausstellungen wurden Workshops, Diskussionen und Vorträge rund um eine nachhaltige Lebensweise angeboten.

    Das Institut für Nachhaltigkeit der HWR Berlin war zusammen mit der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. auf einem Stand der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin vertreten, die ihre nachhaltigkeitsorientierten Studiengänge vorstellte.

     
     

    21.10.2015

    Jour Fixe - Politische Ökologie

    Auch in diesem Wintersemester 2015/16 veranstaltet das "Berlin Institute for International Political Economy" (IPE) der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) erneut das Forum "Jour Fixe - Politische Ökologie", in dessen Rahmen aktuelle sozial-ökologische Entwicklungen diskutiert sowie theoretische Debatten rezipiert werden.

    Am 05. November 2015 findet die nächste Veranstaltung statt, auf der Dr. Maria Backhouse (Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arnold-Bergstraesser-Institut in Freiburg) ihr Buch "Grüne Landnahme - Palmölexpansion und Landkonflikte in Brasilien" vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren wird.

    Programm

     

    08.10.2015

    Neues Lehrbuch von Holger Rogall erschienen

    Aufgrund der großen Nachfrage im deutschsprachigem Raum ist im Oktober 2015 die 2. Auflage des grundlegend überarbeitetetn VWL-Lehrbuchs "Grundlagen einer nachhaltigen Wirtschaftslehre" erschienen. Das Buch wird in der unter anderem auch in der Lehre der HWR Berlin eingesetzt.

     

     

     

    28.09.2015

    Fachtagung: "Qualitätsmanagement in bewegten Zeiten" - Vortrag von Anja Grothe

    "Aus Wissenschaft und Forschung: Aktuelle Trends im Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement"  lautete der aktuelle Vortrag von Prof. Dr. Anja Grothe. Vor zahlreichen Zuhörern referierte Sie dazu  in Bonn auf der Fachtagung "Qualitätsmanagement in bewegten Zeiten" und diskutierten Anschließend mit den Teilnehmern über ökonomischen Kostendruck und veränderten Kundenerwartungen". Das Programm finden Sie hier.

     

    02.09.2015

    Rechtsgutachten zum Kohleausstieg

    Im Auftrag des Instituts für ZukunftsEnergieSysteme (IZES) und des Ministeriums für Wirtschaft, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz veröffentlichte Prof. Dr. jur. Stefan Klinski eine Studie über die energie- und rechtswissenschaftlichen Möglichkeiten eines gesteuerten Ausstieges aus der Kohle-Stromerzeugung in Deutschland.Das Rechtsgutachten können Sie hier downloaden.  
     

    15.07.2015

    5. Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie

    Durch die öffentliche Zuwendung des Bundesumweltministeriums konnten bis zuletzt vier Jahrbücher „Nachhaltige Ökonomie“ erfolgreich herausgebracht werden. Das Jahrbuch hat sich als Stimme für Nachhaltiges Wirtschaften etabliert und soll im Herbst 2016 erneut erscheinen. Damit die Jahrbuchreihe auch ohne Förderung fortbestehen kann und das zentrale Thema „Ressourcenwende – Transformation zu einer ressourcenleichten Gesellschaft“ von verschiedenen Positionen beleuchtet wird, hat die Gesellschaft für Nachhaltigkeit (GfN e.V.) in Kooperation mit dem Netzwerk Nachhaltige Ökonomie mit einem Spendenaufruf begonnen.

    Weitere Informationen zur thematischen Ausrichtung des Jahrbuchs und zum aktuellen Spendenstand finden Sie hier.

     

    ↑ nach oben